Landkreis Emsland entscheidet gegen Erdgassuche in Lünne

Es tut sich was, sogar in Niedersachsen. Lange Zeit waren niedersächsische Politiker (bis auf die Grünen) erstaunlich schweigsam, wenn es um Öl- und Gasförderungen im eigenen Lande ging. Kein Wunder, zählt doch die Energiebranche zu den großen Steuerzahlern in Niedersachsen. Die will man nicht gerne vergrätzen. So ist im Laufe der Zeit eine nette Symbiose zwischen Energieunternehmen und Behörden gewachsen.  ... Oder besser: "Behörde", Singular. Denn das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (Bergamt) organisiert alle Bohrungen landesweit. Die erstaunliche Nähe zwischen Bergamt und der Fa. Exxon konnten Bissendorfer Bürger z.B. auf einer Informationsveranstaltung im November letzten Jahres bewundern.

Nun hat sich der Landkreis Emsland trotzdem entschieden, den Einsatz von wassergefährdenden Chemikalien bei der Erdgassuche in der Gemeinde Lünne zum jetzigen Zeitpunkt abzulehnen. Damit folgt der Ausschuss für Kreisentwicklung einer entsprechenden Resolution der Gemeinde, der Samtgemeinde Spelle und der Bürgerinitiative "Schönes Lünne".

(Quelle)

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von Bündnis 90/Die Grünen