Das Lärmgutachten

Lärmgutachten zum geplanten Industriegebiet in Natbergen liegt vor

Das Lärmgutachten zur geplanten Ansiedlung einer Spedition berechnet zwar die Lärmemissionen der Kreisstraße, berücksichtigt sie aber nicht!

Die Geräuschquellenarten werden getrennt voneinander berechnet und jeder für sich bewertet. Der Lärm des zu erwartenden Mehrverkehrs auf der Kreisstraße wurde geprüft, darf aber nicht hinzugerechnet werden!

Diese Ansicht mag zwar normgerecht sein, kann aber aus Sicht der Anwohner keinesfalls hingenommen werden. Das wäre etwa so, wie wenn unser Nachbar den ganzen Tag den Rasen mäht, während er gleichzeitig auf seinem Sitzrasenmäher Trompete bläst! Aus seiner Sicht wird er unseren etwaigen Beschwerden dann locker entgegenhalten: Das eine sei Gartenarbeit, das andere sei Hausmusik, für beides gelten unterschiedliche Verordnungen und beide würde er einhalten.

Für die Anwohner ist der zusätzlicher Verkehrslärm sehr wohl von Bedeutung.

Darüberhinaus halten wir es für gerechtfertigt, auch die Lärm-Immissionen auf die umliegenden Naherholungsgebiete, insbesondere auf den Stockumer See, in der Planung zu berücksichtigen, und fordern die Gemeinde auf, die entsprechenden Lärm-Untersuchungen ebenfalls anzufordern.

 

M.D. Guyard
Sprecherin der Gruppe Grünen / UWG im Rat der Gemeinde Bissendorf

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von Bündnis 90/Die Grünen