• Beide Flächen sind im gültigen F-Plan als Gewerbeflächen vorgesehen, obwohl es so aussieht, als sei durch die 45. Änderung die Gesamtfläche kleiner geworden. Das Gegenteil ist der Fall.

Symbolpolitik: Moratorium zum Natberger Feld

03. Nov. 2019 –

Nachdem die Ratsmehrheit von CDU, SPD und FDP in den vergangenen Monaten alles getan hat, um bis zum Ende des Jahres den Bebauungsplan im nördlichen Abschnitt des Natberger Feldes beschlussreif zu machen, will sie nun mit einem „Moratorium“ die weitere Beplanung „bis auf weiteres“ aussetzen. Wir sagen: Das ist reine Symbolpolitik!
Die Grüne Fraktion hat dem Moratorium für das „Natberger Feld“ also nicht zugestimmt. Denn der Antrag der SPD-Fraktion reduziert die möglichen Gewerbe-Flächen nur solange, wie kein Bedarf erkennbar ist. Sollte der nördliche Teil des Gebietes, in dem gerade der verbindliche B-Plan entwickelt wird, erfolgreich vermarktet werden können, wird es im südlichen Teil weiter gehen. Genau das sagt der Antrag aus.
Erneut wird suggeriert, dass die 45. Änderung des Flächennutzungsplanes den südlichen Teil des Natberger Feldes nicht beinhaltet. Und das ist nachweislich falsch. Insofern ist aber richtig, dass die Pachtflächen des Hofes Drees, dem benachbarten Vollerwerbsbetrieb, von der Gesamtplanung sehr wohl betroffen sind.
Grüne und UWB sind bezüglich des Moratoriums unterschiedlicher Meinung, aber von Spaltung wie die NOZ berichtet, kann definitiv keine Rede sein. Gemeinsam sprechen wir uns auch weiterhin gegen jede Bebauung an dieser Stelle aus.

« Zurück | Nachrichten »

Nachrichten

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von Bündnis 90/Die Grünen
TYPO3 und sein Logo sind Marken der TYPO3 Association.